ROMANCES 2015

Mit einem Werkstattprogramm aus französischer Chormusik von Maurice Ravel, Camille Saint-Saëns und Claude Debussy sowie Volkslied-Bearbeitungen von Francis Poulenc und Guy Ropartz geht das Vokalensemble zum ersten Mal im Raum für Kultur H95 auf die Bühne. Ganz im Sinne des begeisternden Gründers und treibenden Motors von Chœur3 nimmt das trinationale Schiff nach Hans Michael Beuerles unerwartetem Tod wieder Fahrt auf.

Das Ensemble Chœur3 ist im August 2015 Pilotchor des inspirierenden Meisterkurses GESTE ET SON - KLANG UND GESTE im Kleebach (Dozenten: Catherine Fender und Raphael Immoos), Vallée de Munster, und singt im September 2015 Ausschnitte aus dem Programm in Basel.

 

Mise en espace  I  Mathias Schillmöller

Leitung  I  Abélia Nordmann

 

Die Gründung und das Werkstattkonzert wurden von der Abteilung Kultur Basel-Stadt sowie von den deutschen und französischen Partnern unterstützt.


LEGENDE:LIBERTÉ 2016

LEGENDE:LIBERTÉ widmet sich, nicht zuletzt aus aktuellem Anlass, der Thematik des ewigen Freiheitsstrebens des Menschen und Gegenkräften wie Unterdrückung, Terror und Krieg. Ensemble Chœur3 erarbeitet unter der Leitung der Basler Dirigentin Abélia Nordmann ein trinationales Programm mit Werken von Maurice Ravel, Francis Poulenc, Kurt Weill, Rudolf Mauersberger, Otto Kreis und Othmar Schoeck, in dem sich Aufführende und Publikum im Zeichen der um Freiheit ringenden „Figure humaine“ nach Poulencs gleichnamigem Werk mit Fragen lähmender Ohnmacht konfrontieren – inmitten von surrealer Schönheit und lauter Verzweiflung. Zwischen den Vokalwerken flackert Olivier Messiaens „Quatuor pour la fin du temps“ auf. Der Freiburger Regisseur Mathias Schillmöller inszeniert dieses Programm, das in Zusammenarbeit mit Schweizer Instrumentalistinnen und deutsch-französischen Tänzerinnen in einem Schrei nach Freiheit einen szenischen Ausdruck findet.

   

CFMI d'Alsace, Séléstat (F)

28 août 2016

 

Peterskirche, Basel (CH)

1. Oktober 2016

 

Friedenskirche, Freiburg i. Br. (D)

2. Oktober 2016

 

Ensemble Chœur3  I  24 Stimmen

Inès Morin  I  Violine

Diane Lambert  I  Violoncello

Polina Charnetckaia  I  Klavier

Junko Otani  I  Klarinette

Léa Thomen, Linda Pilar Brodhag  I  Choreografie, Tanz

Mathias Schillmöller  I  Dramaturgie

Abélia Nordmann  I  Künstlerische Leitung

 

Ermöglicht durch die Abteilung Kultur Basel-Stadt sowie durch unsere deutschen und französischen Partner-Organisationen.


ZWIELICHT. ENTRE CHIEN ET LOUP 2017

INSZENIERTES CHORKONZERT ZWISCHEN TAG, DÄMMERUNG UND NACHT

 

Das trinationale Ensemble Chœur3 begibt sich in den Grenzraum der Blauen Stunde: was passiert auf der Schneide zwischen Nacht und Tag, wie unheimlich klingt das Zwielicht? Das Publikum sieht das Eindunkeln durch die turmhohen Fensterfronten der Konzerträume, erlebt Werke von Schubert, Schumann, Brahms, Fauré, Ravel, Ducret, Ešenvalds und Whitacre inmitten einer sich verwandelnden Umgebung und blickt, begleitet von Stimmen, Klavier und Insektensurren, in die tieferwerdende Nacht.

 

Samstag, 28. Oktober 2017, 18.32 Uhr

f. q. b. Stadtgärtnerei Freiburg i. Brsg. (D)

 

Sonntag, 29. Oktober 2017, 18.03 Uhr

Museum Tinguely, Basel (CH)

 

Samstag, 18. November 2017, 17.14 Uhr

Ehemalige Abfüllhalle des Ziegelhofareals Liestal (CH)

 

Sonntag, 19. November 2017, 17.01 Uhr

Centre de Réadaptation Mulhouse (F)

  

Leitung  I  Christoph Huldi (CH)

Dramaturgie  I  Mathias Schillmöller (D/F) & Veronika Levesque (CH)

Klavier  I  Isabelle Ast (F)

Licht  I  Daniel Knipper & Louis Vaillant (F) 

 

Ermöglicht durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, das Kulturamt der Stadt Freiburg, den Swisslos Fonds Basel-Stadt, den Swisslos Fonds Basel-Land, die Stadt Liestal und durch DRAC Grand-Est.



MURMURATIONS 2018

Murmurations-Flyer

UNERKLÄRLICHES FÜR CHOR, PROJEKTION UND GLASHARFE

 

Staunen! Starenschwärme fliegen durch Ralph Vaughan Williams „Cloud Capp’d Towers“, Baumgipfel raunen in Maurice Ravels „Trois beaux oiseaux du paradis“, und über den Köpfen des Publikums entfalten sich Vogelschwirren, Fischschwärme und Menschenströme. Soundscapes aus Stimmen und Gläsern lassen Menschenmassen über den Planeten und Trauerzüge durch die Tiefen des Waldes ziehen, und das achtchörig-vierzigstimmige Werk „Spem in alium“ von Thomas Tallis blickt im Gleitflug über die Kargheit der wundersamen Welt. In Zusammenarbeit mit einer Videokünstlerin und einem Glasharfenspieler projiziert das Ensemble Choeur3 mit seinem nächsten Projekt die Schlichtheit bewegter Naturphänomene zu Chorwerken von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert in drei Kirchen mit bester Akustik – überraschend, wispernd, experimentell. Das synchrone Navigieren von unzähligen Staren im Schwarm wird „Murmurations“ genannt.

Das musikalische Material des Projekts war Teil des Meisterkurses „Geste et Son – Klang und Geste“ im Oktober 2018 mit Georg Grün an der Musik-Akademie Basel. 

 

Sonntag, 18. November 2018

Ludwigskirche, Freiburg im Breisgau (D)

 

Samstag, 24. November 2018

Église St. Guillaume, Strasbourg (F)

  

Sonntag, 25. November 2018

Peterskirche Basel (CH)

 

Ensemble Choeur3 & Kammerchor Notabene  I  62 Stimmen

Dieter Buchwalder  I  Glasharfe und Perkussion

Silvia Studerus  I  Videoprojektion

Mathias Schillmöller, Christoph Huldi & Abélia Nordmann  I  Konzeption

Abélia Nordmann  I  Musikalische Leitung

 

In Kooperation mit dem KAMMERCHOR NOTABENE  I  Leitung Christoph Huldi

 

Ermöglicht durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, das Kulturamt der Stadt Freiburg, den Swisslos Fonds Basel-Stadt, das CFMI, ksàng und Cadence sowie weitere Stiftungen.


ÉPHÉMÈRE 2020

EIN WIMPERNSCHLAG MENSCH AUF DEM PLANETEN

 

Chorwerke von Ēriks Ešenvalds, Benjamin Britten und Thomas Jennefelt

zum Sekundenbruchteil, in dem der Mensch die Erde betreten hat

 

Klimawandel. Fortschritt. Völkerwanderun-gen. Seit Milliarden von Jahren trägt der Erdball eine sich in Zeitlupe ständig verändernde Natur durch das All. In allerletzter Sekunde kam der Mensch dazu – mit scheinbar unaufhaltsamen Auswirkungen. Er ist gleichzeitig genauso jung und vergänglich wie das, was ihn umgibt. Diese Fragilität inspiriert Chor-Komponisten wie Ēriks Ešenvalds (* 1977) oder Benjamin Britten (1913 – 1976): Ihre Werke skizzieren die Situation des modernen Menschen – konfrontiert mit weiten Herausforderungen und einem unendlich kurzen Aufenthalt in dieser Welt findet er sich in einem Jetzt wieder, in dem es gerade auf ihn ankommt. „Life shall be for the people that's by the people made!“

 

15. - 17. November 2019

Meisterkurs GESTE ET SON - KLANG UND GESTE

Musikhochschule und Friedenskirche Freiburg i. Brsg. (D)

 

Samstag, 31. Okt. 2020   I   vorauss. 19h

Église Saint Martin d’Illfurth (F)
Konzert a cappella ohne Performer*innen
Eintritt frei, Kollekte   

 

Samstag 28. Nov. 2020   I   vorauss. 19h

Kloster St. Lioba, Freiburg-Günterstal  (D)

Tickets: 16€/10€ (erm.) zzgl. VVK-Gebühr

über reservix.de oder info@choeur3.de

 

Sonntag 29. Nov. 2020  I  vorauss. 13h

vorauss. Foyer des FHNW Campus Muttenz (CH)

Tickets: Fr. 20.-/Fr. 15.- (erm.)

Reservationen über info@ensemblechoeur3.ch

Beschränkte Anzahl Sitzplätze 

 

Sonntag 29. Nov. 2020  I  vorauss. 19h

Theodorskirche Basel (CH)

Tickets: Fr. 30.-/Fr. 20.- (erm.)

Reservationen über info@ensemblechoeur3.ch

 

Ensemble Choeur3

Anna Bienek & Julian Voneschen  I  Performance

Louis Vaillant  I  Licht

Abélia Nordmann  I  Leitung

 

ÉPHÉMÈRE ist ein Projekt des Vereins Ensemble Choeur3 in Zusammenarbeit mit CHOEUR3 Deutschland e. V. und wird durch die grosszügige Unterstützung des Kulturamts der Stadt Freiburg, der Abteilung Kultur Basel-Land kulturelles.bl, des Swisslos Fonds Basel-Stadt, der Sulger-Stiftung und der Willy A. und Hedwig Bachofen-Henn-Stiftung Basel ermöglicht.